Kategorie-Archive: Herren


Permalink to Spielberichte von den Partien gegen Aurich (16.10.16)

Spielberichte von den Partien gegen Aurich (16.10.16)

Unnötige Spannung bei Heimsieg am Kirwe-Sonntag

Im Spiel gegen des TSV Aurich konnte man mit etwas Glück die 3 Punkte in Großglattbach behalten, 2:1 (2:0) stand es am Ende.

Bei bestem Wetter begann unsere Mannschaft souverän und kontrollierte die Partie von Beginn an. Jonathan Gayer versuchte sich in der 2. und 7. Minute mit ersten Torschüssen, hatte dabei aber keinen Erfolg. Marcel Müller hatte mehr Glück, er verwandelte einen flach getretenen Freistoß aus 30 Metern, mit etwas Beihilfe des Torhüters, zur Führung (14. Minute). Nach einem weiten Einwurf von Philipp Rank konnte Michael Schlosser im 5-Meter-Raum den Ball mit der Brust annehmen und aus kurzer Entfernung über die Linie befördern (26.). Die komfortable 2:0-Führung hätte weiter ausgebaut werden können, doch die Chancen blieben ungenutzt. Die wohl größte Gelegenheit vergab Marcel Müller in der 44. Minute, als er, nach einer flachen Hereingabe, aus einem Meter das Spielgerät in Gomez-Manier (Mario Gomez im Spiel Österreich – Deutschland bei der EM 2008; Anm. d. Red.) an die Latte des leeren Tores setzte. Die Gäste waren in Hälfte Eins vor Allem durch lange Bälle gefährlich, die es zu unterbinden galt. Kurz vor der eigenen Führung zeigte Adrian Sieber einen klasse Reflex und verhinderte somit den Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel entglitt der Kern-Elf die Spielkontrolle und musste somit in der 55. Minute durch einen schönen Volley-Fernschuss in den Winkel den Anschlusstreffer hinnehmen. Von nun an wurde es zu einer Zitterpartie in der man mehr mit dem Abwehren der gegnerischen Angriffe beschäftigt war, als eigene Offensivaktivitäten zu unternehmen. So hatte man auch Glück, dass ein Gästespieler einen Hochkaräter nicht nutzte und den Ball stattdessen über das Tor schoss. Erst in der Schlussviertelstunde konnte man das Spiel wieder mehr in die Hälfte der Auricher verlagern, jedoch ohne dauerhaft Druck ausüben zu können. So blieb es bis zum Schluss spannend und der Pfiff des Schiedsrichters sicherte schlussendlich die 3 Punkte.

Und es bleibt wie es ist: Ein Kirwespiel hat man noch nie verloren.

Es spielten: Adrian Sieber – Philipp Rank (C), Heiko Neu, Christian Gläser, Tobias Baisch – Sebastian Stoklossa, Michael Schlosser, Matthias Stoklossa, Jonathan Gayer – Tom Hecht, Marcel Müller — Yussuf Jannan, Robin Rothenberger

 

Erneut Fünferpack der Reserve-Offensive

Auch die Reservemannschaft konnte ihre Partie gegen Aurich II gewinnen, jedoch deutlich souveräner mit 5:1 (2:0).

Bereits nach einer guten Viertelstunde waren die Weichen auf Sieg gestellt. In der 5. Minute setzte Roman Schäfer zum Distanzschuss an, welcher kurz vor dem 5-Meter-Raum noch einmal aufsetzte und somit unhaltbar im Netz einschlug. Nach einem Handspiel im Sechzehner entschied der souverän leitende Schiedsrichter folgerichtig auf Elfmeter. Tim Burkhardt wurde von seinen Mitspielern genötigt diesen auszuführen. Also tat er es und verwandelte cool unten links (16. Minute), um sich direkt im Anschluss bei einem seiner Gegenspieler zu entschuldigen, dass er doch keine andere Wahl gehabt hätte. In Minute 33 scheiterte Frank Schuhmacher gleich doppelt. Im ersten Versuch parierte der Torwart, den Nachschuss setzte er über das Gehäuse. Zwei Zeigerumdrehungen später zielte auch Marcus Kugler zu hoch und verfehlte somit das Tor.

Nach dem Pausensprudel kam Frank Schuhmacher doch noch zu seinem Tor, durch Vorarbeit von Dirk Schäfer konnte er zum 3:0 vollenden (55.). Uwe Prohaska gelang es mit seiner jahrzehntelangen Spezialität auf 4:0 zu stellen. Einen Freistoß aus 20 Metern streichelte er in das Torwarteck, nachdem er gesehen hatte, dass der Schlussmann bereits einen Schritt in die andere Richtung getan hatte (61.). In Folge eines uneigennützigen Querpasses von Chris Gerhart konnte Oliver Gille in Torjägermanier einnetzen und das Fünferpack voll machen (66). In der 70. Minute gelang den Gästen noch der Anschlusstreffer zum 5:1.

Und auch hier bleibt es wie es ist: Ein Kirwespiel hat man noch nie verloren.

Es spielten: Dominik Deutschbein – Marcus Kugler, Uwe Prohaska, Heiko Migulla, Robin Rothenberger – Rouven Werner, Dirk Schäfer, Roman Schäfer, Florian Schulz (C) – Oliver Gille, Tim Burkhardt — Simon Kuhnle, Frank Schuhmacher, Chris Gerhart, Ulrich Lanik


Permalink to Spielberichte von den Partien in Häfnerhaslach (09.10.16)

Spielberichte von den Partien in Häfnerhaslach (09.10.16)

Deutliche Schlappe auf dem Heiligenberg

Beim TSV Häfnerhaslach zeigte man eine engagierte Leistung und unterlag am Ende zu hoch mit 5:1 (1:0).

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel welches von hohem Tempo geprägt war und beiden Teams offensiv angegangen wurde. Häfnerhaslach hatte die erste Möglichkeit, setzte diese aber knapp über das Tor (5. Minute). Im Gegenzug prüfte Matthias Stoklossa mit einem Schuss erfolglos den Heim-Torwart (6.) und gab damit den Startschuss einer dominanten und spielerisch starken Phase seiner Mannschaft. Jedoch gelang es nicht aus der Menge an Möglichkeiten Kapital zu schlagen. Sebastian Stoklossa scheiterte aus kurzer Entfernung am Torhüter (10.), nur drei Minuten später setzte sein Bruder Matthias einen Kopfball, nach Flanke von Marcel Müller, knapp neben den Pfosten. Auch Tom Hecht enteilte seinen Gegenspielern, schoss das Spielgerät aber am Winkel des Gehäuses vorbei (18.). Den Schlusspunkt der Großchancen setzte Müller, der einen Kopfball nur gering über das Tor beförderte. Und so muss man auch ein diesem Spiel eine bekannte Floskel herbeiziehen: „Wenn du vorne deine Chancen nicht nutzt…“. Durch einen Fehlpass im Aufbauspiel, tauchten plötzlich zwei Heimangreifer vor Adrian Sieber auf, welche leichtes Spiel hatten und die Führung für Häfnerhaslach besorgten (41.). In der Folge hatte man Glück, dass es vor der Pause beim 1:0 blieb.

Im zweiten Durchgang wurde man direkt kalt erwischt und musste durch einen satten Flachschuss aus 25 Metern das 2:0 hinnehmen (50.). Die komfortable Führung für die Gastgeber hatte nicht lange Bestand, da Marcel Müller einen Foulelfmeter herausholte und diesen auch selbst zum 2:1 verwertete (54). Mit den nun neuerlich entfachten Offensivgeist, verlor man die Defensivarbeit aus den Augen. Dies wusste Häfnerhaslach zu nutzen und baute mit sauber gespielten und eiskalt abgeschlossenen Kontern (62., 66., 86.) das Ergebnis auf 5:1 aus. Unsere Mannschaft konnte dem nichts mehr entgegensetzen und verlor sich in Kritik an den eigenen Mitspielern.

Gemessen an den letzten Jahren ist der Spielausgang standesgemäß, doch spiegelt er diesmal nicht die Leistung unserer Mannschaft wieder, die in Hälfte Eins spielbestimmend war.

Es spielten: Adrian Sieber – Heiko Neu, Jannik Burkhardt (85. Yussuf Jannan), Christian Gläser, Tobias Baisch – Jonathan Gayer (C), Matthias Stoklossa, Michael Schlosser, Sebastian Stoklossa – Tom Hecht (73. Philipp Rank), Marcel Müller

 

Erstes Spiel (im Oktober!), Erster Sieg

Im ersten physischen Spiel unserer Reserve siegte diese unter Neu-Coach Steffen Kurfiß mit 3:5 (1:1) beim TSV Häfnerhaslach II.

Unsere zweite Mannschaft sprühte regelrecht vor Spielfreude und belohnte die früher angereisten Fans mit Spielzügen zum Zunge schnalzen. Doch in den ersten 20 Minuten scheiterten Rouven Werner, Marcel Kohler und Timo Krauth allesamt mit ihren Möglichkeiten. Auch hatte man Glück, dass Marcus Kugler bereits in der 5. Minute vor einem einschussbereiten Angreifer auf der Linie klärte. Nach Zuckerpass von Brian Gerhart, umkurvte Roman Schäfer den Keeper und schob zur Führung für Großglattbach ein (23. Minute). Die Gastgeber hatten jedoch die passende Antwort parat und glichen nur wenige Minuten später aus (27.). Zur Halbzeit hätte es auch 2:2 stehen können, doch Dirk Schäfer traf nur die Latte (40.) und Heiko Migulla wurde auf der Linie stehend angeschossen (41.).

Nach Wiederanpfiff waren keine 10 Minuten gespielt da stand es, durch einen Foulelfmeter (47.) und einen schnell gespielten Angriff (54.), bereits 3:1 für die Heimmannschaft. Bei unserer vor Alphatieren strotzenden Mannschaft, hätte man bei diesem Spielstand das Schlimmste erwarten können. Doch anscheinend ist es Steffen Kurfiß gelungen, der sich auch in seiner Profi-Karriere schon immer durch Besonnenheit auszeichnete, aus dieser Ansammlung von Narzissten eine Einheit zu formen. Vielleicht lag es auch einfach nur daran, dass Marcel Kohler, nach Zuspiel von Roman Schäfer recht schnell für den Anschlusstreffer sorgte (59.). Mit einem Doppelschlag von Dirk Schäfer in der 72. und 73. Minute konnte die erneute Führung hergestellt werden. Wieder konnten Brian Gerhart, der heute in Größe und Spielart sehr an Jerome Boateng erinnerte, sowie Marcel Kohler als Vorlagengeber glänzen. Der eingewechselte Tim Burkhardt leitete mittels Traumpass die Entscheidung ein. Marcel Kohler war der Passnehmer und verwandelte zum 3:5, der Jubel musste aufgrund eines Krampfes des Torschützen leider ausfallen.

Eine starke Leistung, da es ein schwer berechenbarer Gegner und die erste Partie seit Monaten für unsere zweite Mannschaft war.

Es spielten: Dominik Deutschbein – Marcus Kugler, Brian Gerhart, Heiko Migulla, Timo Krauth – Robin Rothenberger (C), Dirk Schäfer, Uwe Prohaska (46. Oliver Gille), Roman Schäfer (80. Tim Burkhardt), Rouven Werner (58. Matijas Hvasta) – Marcel Kohler


Permalink to Spielbericht von der Partie gegen Phönix Lomersheim II (02.10.16)

Spielbericht von der Partie gegen Phönix Lomersheim II (02.10.16)

Souveräner Auftritt führt zu klarem Sieg

In einer einseitigen Partie konnte man sich mit 3:0 (0:0) gegen die Zweitvertretung von Phönix Lomersheim durchsetzen.

Großglattbach begann stark und setzte den Gegner gleich zu Beginn unter Druck. Doch Marcel Müller hatte Pech und ließ mehrere Chancen liegen. Mit einem flach getretenen Freistoß verfehlte er das Tor nur knapp (1. Minute). In Minute 11 brachte Sebastian Stoklossa den Ball von der Außenbahn flach und scharf nach innen und fand Müller, der jedoch das Spielgerät aus wenigen Metern über das Tor bugsierte. In der Folge verflachte das Spiel ein wenig, auch in dieser Phase wurde es selten gefährlich vor dem Gehäuse von Adrian Sieber.

Nachdem die Seiten getauscht wurden, dominierte an der Lichtholzstraße die gastgebende Mannschaft noch deutlicher und zeigte in allen Mannschaftsteilen eine konzentrierte Leistung. Ab der 59. Minute konnte diese Überlegenheit auch endlich in Tore umgemünzt werden. Nachdem Philipp Rank im Strafraum mit den Händen zu Boden gedrückt wurde, zeigte der Schiedsrichter etwas überraschend auf den Punkt. Marcel Müller legte sich den Ball zurecht und verwandelte sicher zur verdienten Führung. Nach 68 Spielminuten brachte Sebastian Stoklossa eine Freistoßflanke zu Heiko Neu, der direkt nach innen passte, Tom Hecht verpasste jedoch knapp. Kurz darauf stand Hecht aber goldrichtig. In Folge einer schönen Kombination kam der Ball zu Matthias Stoklossa, welcher aus 20 Metern auf das Tor hielt, der Phönix-Schlussmann konnte nur abklatschen. Hecht wusste dies zu nutzen und staubte ab; 2:0 (70.). Michael Schlosser machte endgültig den Deckel drauf, sein Flachschuss außerhalb des Strafraums wurde noch leicht abgefälscht und fand links unten den Weg ins Tor (75.). Erneut war es Sebastian Stoklossa, der einen seiner Mitspieler bedient hatte. Daraufhin spielte man die Partie ruhig zu Ende und sicherte den 3:0-Erfolg.

Ein Auftritt, der nach der schwachen Partie gegen Roßwag/Mühlhausen auch dringend nötig war. Endlich gelang es, bedingt durch die nötige Ruhe, sich Chancen herauszuspielen ohne dabei die Defensivarbeit zu vernachlässigen.

Es spielten: Adrian Sieber – Tobias Baisch, Christian Gläser, Jannik Burkhardt, Heiko Neu – Marcel Müller (72. Dominik Hoffmann), Michael Schlosser (90. Robin Rothenberger), Matthias Stoklossa, Philipp Rank (C) (83. Marcus Kugler) – Tom Hecht (72. Yussuf Jannan), Sebastian Stoklossa


Permalink to Spielbericht von der Partie gegen die SG Roßwag/Mühlhausen (25.09.16)

Spielbericht von der Partie gegen die SG Roßwag/Mühlhausen (25.09.16)

Glücklicher Punktgewinn im Derby

Beim Aufeinandertreffen mit der neu formierten SG FV Roßwag / TSV Mühlhausen reichte es am Ende zu einem 1:1 (0:1).

Die Partie begann ausgeglichen, doch Großglattbach nahm sich durch Abspielfehler immer  mehr aus dem Spiel und ließ einige Großchancen des Gegners zu. Die größte Chance zur Führung hatten jedoch zuerst die Gastgeber. In Folge einer parierten Kopfballchance der SG, kam der Ball über 2 Stationen zu Jonathan Gayer, welcher zentral auf das Tor zulief, aber beim Versuch am Torwart vorbeizulaufen scheiterte (8. Minute). In der 10. Minute reagierte Torspieler Adrian Sieber das erste Mal stark. Nach einem Fehler im Aufbauspiel, lenkte dieser einen Weitschuss  im Rückwärtslaufen am Pfosten vorbei.  Acht Minuten vor der Pause war er dann chancenlos, als ein langer Ball von den Gästen erlaufen werden konnte und zum 0:1 über Sieber hinweg ins Tor gelupft wurde (37.). Auch hatte man Glück, dass der Schiedsrichter dem Gegner ein reguläres Tor, wegen vermeintlichen Handspiels verwehrte (45.). Erneut war ein Fehlpass vorausgegangen.

Im zweiten Durchgang boten sich weiterhin Chancen auf beiden Seiten, wobei Roßwag/Mühlhausen auch hier die klareren verzeichnete. Tom Hecht verpasste den Ausgleich in Minute 64 nur knapp, als er eine Hereingabe von Matthias Stoklossa nicht richtig traf. Die Vorentscheidung verhinderte erneut Sieber, indem er einen Freistoß aus dem Eck fischte (72.). Nachdem auch Tobias Baisch knapp am Tor vorbeischoss (84.), war es Tom Hecht vorbehalten doch noch den Ausgleich zu erzielen. Nach einem Lauf mit anschließender Hereingabe von Jonathan Gayer, konnte Hecht das Spielgerät über die Linie stochern (84.). Im direkten Gegenzug hatte man Glück, dass der Gästestürmer eine nahezu hundertprozentige Möglichkeit über den Torwinkel schoss.

Da man aus einem schwachen Spiel noch einen Zähler entführen konnte, kann man von einem Punktgewinn sprechen. Der Wille das Spiel nicht zu verlieren war trotz mangelnder Leistung vorhanden.

Es spielten: Adrian Sieber – Philipp Herold (25. Yussuf Jannan), Christian Gläser, Jannik Burkhardt (63. Dominik Hoffman), Heiko Neu – Philipp Rank (C) (55. Tobias Baisch), Michael Schlosser, Matthias Stoklossa, Jonathan Gayer – Sebastian Stoklossa, Marcel Müller (55. Tom Hecht)


Permalink to Spielbericht von der Partie in Vaihingen/Enz (18.09.16)

Spielbericht von der Partie in Vaihingen/Enz (18.09.16)

Knappe Niederlage, trotz guter Leistung

In Vaihingen traf unsere Mannschaft auf einen spielerisch starken Gegner und unterlag am Ende mit 3:2 (1:0) gegen den VfB.

Man hatte sich vorgenommen dem Gegner von Beginn an Paroli zu bieten, dies gelang leider gar nicht. Die Elf von Martin Kern brauchte eine gute Viertelstunde, um in die Partie zu finden und konnte in der 26. Minute den ersten Torschuss verzeichnen. Marcel Müller nahm eine Ecke von Heiko Neu direkt, doch der Torwart konnte klären. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 1:0 für den Gastgeber, der zwei Zeigerumdrehungen nach Anpfiff aus abseitsverdächtiger Position die Führung erzielen konnte. Großglattbach konnte von Glück reden, das es bei diesem knappen Rückstand blieb, da Vaihingen zu Anfang ordentlich Druck ausübte und zu einigen Abschlüssen kam. In höchster Not retteten der Pfosten, Torwart Adrian Sieber oder Jannik Burkhardt. Nach dieser Phase gelang es den VfB streckenweise in die eigene Hälfte zu drücken und sich Gelegenheiten heraus zu spielen, bis zum Pausenpfiff blieb es allerdings beim 1:0.

Nach dem Seitenwechsel war es erneut die Heimmannschaft, welche das Tor traf. Mit einem schönen Doppelpass wurde unsere Viererkette ausgehebelt, sodass der Stürmer in Ruhe abschließen konnte; 2:0 (53. Minute). Doch es blieb spannend. Matthias Stoklossa spielte im richtigen Moment auf seinen eingewechselten Bruder Sebastian, welcher sich über links durch setzte und mit einem flachen Abschluss ein Eigentor erzwang (62. Minute). Vaihingen gelang es wenig später per Foulelfmeter den alten Abstand herzustellen (68. Minute). Vorausgegangen war eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der zu Unrecht auf den Punkt zeigte. Jedoch muss man zugeben, dass dieser Minuten zuvor ein Foulspiel von Adrian Sieber im Strafraum nicht geahndet hatte. Die „Glabbicher“ kämpften trotzdem weiter und kamen in der 74. Minute auf 3:2 heran. Jonathan Gayer wurde nach einem starken Solo im Sechzehner zu Fall gebracht. Zum fälligen Strafstoß trat Matthias Stoklossa an und traf. In der Schlussphase spielten es die Gastgeber clever und brachten den Sieg nach Hause, lediglich Sebastian Stoklossa hätte ihnen diesen streitig machen können, doch er hatte den Ball vor dem Tor auf dem falschen Fuß.

Eine Niederlage, die unsere Mannschaft nicht umwirft, da sie gegen einen starken Gegner sehr gut mitgehalten hat.

Es spielten: Adrian Sieber – Tobias Baisch, Christian Gläser, Jannik Burkhardt, Philipp Herold – Philipp Rank (C) (60. Sebastian Stoklossa), Michael Schlosser, Heiko Neu, Mathias Stoklossa, Jonathan Gayer – Marcel Müller (85. Tom Hecht)

Seite 4 von 11« First...2345610...Last »