Aktuelles

Permalink to TSV Asperg – SGM (0:1) 1:1

TSV Asperg – SGM (0:1) 1:1

Auch beim letzten Spiel der Saison gegen den Tabellen Zweiten aus Asperg nahmen wir uns viel vor und wollten die Runde auf jeden Fall mit einer guten Leistung beenden. Ziel war es, an die sehr gute Leistung im letzten Heimspiel gegen Heimsheim anzuknüpfen. Dieses hatten wir nach dreimaliger Führung und starker Leistung dann bitter verloren. Deshalb fuhren wir nach Asperg, um dort mindestens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Wieder zählte unser Kader nur 10 Köpfe, sodass wir wie gewohnt im Norweger Modell spielten.

 

Die erste Halbzeit verlief sehr ruhig. Durch gutes Stellungsspiel hielten wir die Aspergerinnen in Schach, sodass diese hauptsächlich über hohe Bälle ins Spiel kamen, die wir meist ablaufen oder abwehren konnten. Jedoch landete in der 30. Minute ein gefährlicher Distanzschuss an der Latte.Trotzdem gelang es uns bei Ballgewinn umzuschalten und konnten uns so auch Torchancen erspielen. Unter anderem von Lucie Geiger, Larissa Gille und Christina Knapp.So kam es in der 41. Minute, dass Carina Wagner einen schönen langen Pass zu Verena Henzen spielte, diese an der Abwehr vorbeilief und schließlich im spitzen Winkel zur Führung traf.

Die zweite Halbzeit schloss spielerisch an die erste Halbzeit an. Wir behielten unser Stellungsspiel bei und konnten so einen Spielaufbau der Gegnerinnen verhindern. Jedoch ließen die Aspergerinnen nicht locker und versuchten immer wieder über die Aussenflügel zum Ausgleich zu kommen. In der 60. Minute kam es auf der rechten Aussenbahn zu einem Zweikampf zwischen Lisa Glashauser und einer Stürmerin, dabei wurde unsere Spielerin gefoult und verletzt, sodass sie ausgewechselt werden musste. Ohne weitere Auswechselmöglichkeit musste jetzt zu Neunt weiter gespielt werden.

Weitere Angriffe der Gegner landeten entweder knapp neben dem Tor oder konnten von der Verteidigung gekonnt abgewehrt werden. Nach einer abseitsverdächtigen Situation landete dann der Ball in der 76. Minute doch im eigenen Tor. 1:1. Davon ließen wir uns nicht beirren. Wir versuchten weiter im Spiel zu bleiben, zweimal hatte Christina Knapp noch die Möglichkeit auf 1:2 zu erhöhen, die aber leider nur knapp am Tor vorbei gingen.

Wir können auf eine sehr gute Leistung zum Ende der Saison zurück blicken. Wir haben gezeigt, dass wir trotz herben Rückschlägen durch Krankheit und Verletzung immer weiter gekämpft haben. So konnten wir auch in den Spielen gegen die Bestplatzierten unser Können und Kämpfergeist unter Beweis setzen.Danke an unser Trainerteam Börn und Tobi, die uns die gesamte Saison auch bei schlechter Personalsituation motiviert haben und immer an uns glaubten.

Es spielten: J. Sieber – L. Gille – Wagner – Dertinger – Glashauser – Geiger – Knapp – Henzen – Stahl – Aichelberger 

 


Artikel der Abteilungen